Costa Rica Op Maat

your journey to paradise

Gute Wahl

Warum
Costa Rica Op Maat?

  • Flexibel
  • Qualität
  • In Costa Rica gegründet

Costa Rica

Klima, Wetter und beste Reisezeit für den Urlaub

Das Klima auf Costa Rica wird durch beträchtliche Höhenunterschiede geprägt. Quer durch das Land, vom Nordwesten zum Südosten, zieht sich eine Gebirgskette, die gleichzeitig eine Wetterscheide zwischen der pazifischen und karibischen Küste      bildet. Während bis ca. 700 Höhenmeter eine Durchschnittstemperatur von 24 - 27°C vorherrscht, wird z. B. in der im zentralen Hochland gelegenen Hauptstadt San José (1150 m ü.M.) im Jahresmittel 20°C gemessen. Dagegen erreicht das Thermometer         ab 3000 m ü. NN. selten 10°C
Das Land kann zwar das ganze Jahr über problemlos bereist werden, aber vonDezember bis Mai herrscht Trockenzeit in Costa Rica. Man kann vorwiegend mit Sonnenschein rechnen – was sich auch auf die Preise auswirkt (High Season).

Flora und Fauna

Die abwechslungsreichen ökologischen Zonen und Mikroklimas in Costa Rica bieten vielen verschiedenen Tier- und Pflanzengattungen ein Zuhause.

Vegetation

Auf die Vegetation haben die Klimadifferenzen in Costa Rica grossen Einfluss. Die pazifische und karibische Tiefebene ist von tropischem Regenwald bedeckt. Im äussersten Nordwesten Guanacastes herrschen dagegen infolge mehrmonatiger Trockenperioden Trockenwald und Savannengebiete vor, in welchen sogar Kakteen gedeihen. Tropische Bergregenwälder sind in Costa Rica genauso zu finden wie subalpine Vegetation oberhalb der Baumgrenze. Costa Rica kann auf exakt 1.228 km Küste verweisen, wobei auf die Pazifikküste 1.016 km entfallen. Während die Karibikseite im Osten aus einer praktisch kaum unterteilten Linie aus Mangrovensümpfen und feinem Sandstrand besteht, ist die pazifische Seite sehr abwechslungsreich mit Sandstränden in den unterschiedlichsten Farbvariationen, vorgelagerten Inseln, Flussmündungen und Steilufern.

Tierwelt

Über 200 Säugetierarten, 850 Vogelarten, über 420 Amphibien und Reptilien sind in Costa Rica heimisch.
Die Welt der Insekten und Wirbellosen ist gigantisch: allein 1300 verschiedene Schmetterlingsarten gibt es, wovon die bekanntesten wohl die ‚blauen Morphos’ sind.
Mehr als 500 km vom Festland von Costa Rica entfernt liegt die unter Naturschutz stehende Isla de Coco im Pazifik. Aufgrund ihrer Abgeschiedenheit konnte sich hier eine eigenständige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln, die die Forscher weltweit begeistert.

 Aktivitäten für Reisende

Ohne grosse Entfernungen zurücklegen zu müssen, bietet das kleine Costa Rica in Mittelamerika vielfältige Möglichkeiten, um die schönsten Wochen des Jahres zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Costa Rica ist vor allem ein Land für Naturfreunden.

Wandern, Trekking und Bergsteigen
Costa Rica verfügt über unzählige Nationalparks und Naturschutzgebiete, viele von ihnen bieten dem Besucher ausgebaute Wanderwege.
Dichte Regenwälder, Trockenwälder, wunderschöne Küstenlandschaften oder die Besteigung (erloschener) Vulkane, vielleicht sogar zu Costa Ricas höchstem Gipfel am Cerro Chirripó, lassen alle Wander- und Bergsteiger-Freunde auf ihre Kosten kommen.           

Reiten und Mountainbiking
Besonders der ‚wilde Süden’ der Nicoya-Halbinsel ist für einen Urlaub im Sattel – sei es auf dem Pferd oder dem Mountainbike - hervorragend geeignet.                                                                                                                                                               

Baden und Wassersport
Erholsamen Badetagen an unzähligen, traumhaft schönen (und oftmals unberührten Stränden der 1.000 km langen Küste sollten     bei einer Costa Rica Reise unbedingt eingeplant werden.
Für Aktiveren bieten sich auf Costa Rica weltbekannte Surfspots, tolle Tauchgründe und abenteuerliche  Wildwasser-Touren.

Tierbeobachtungen
Die unterschiedlichsten Tierarten können problemlos auf Costa Rica in freier Wildbahn beobachtet werden: Tukane mit ihrem riesigen bunten Schnabel, durchziehende Affenfamilien oder gar Faultiere in den Bäumen, Leguane unterschiedlicher Grösse und neugierige Nasenbären an Land oder Kaimane an oder in den Flüssen bzw. wunderschöne Schmetterlinge in der Luft.
Bird-Watching wird in Costa Rica gross geschrieben, besonders geeignet hierfür sind der Braulio Carrillo National Park, Monteverde, Talamanca, und die Osa-Halbinsel.
Ein unvergessliches Highlight sind die ‘arribadas’ der Meeresschildkröten. Sowohl an der  Atlantik- als auch an den Pazifikstränden kann mehrmals im Jahr die Ankunft und Eiablage hautnah beobachtet werden. Teilweise kommen dabei in einer Nacht mehrere Tausend gleichzeitig an Land. Besonders beliebte Strände sind Tortuguero auf der karibischen Seite und Playa Ostional sowie Playa Grande auf der Pazifikseite von Costa Rica.  

Visum

EU-Bürger und Schweizer Bürger benötigen für die Einreise nach Costa Rica bis 90 Tage Aufenthalt kein Visum. Sie müssen allerdings einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass sowie ein Rück- oder Weiterflugticket vorweisen.

Internationale Flughafen

Der bedeutendste internationale Flughafen von Costa Rica ist San José (SJO, Juan Santamaria), ca. 18 km von der Stadtmitte entfernt,
weiterhin wird die Hauptstadt Guanacastes, Liberia (LIR) von USA aus angeflogen. Nationale Flughäfen finden sich über das gesamte Land verteilt. Es existieren viele inländische Flugverbindungen zu allen Regionen des Landes, viele davon bei touristisch interessanten Orten wie Quepos, Golfito, Samara, Tortuguero u.s.w.
Geflogen wird mit SANSA oder NATURE AIR.

Die beiden wichtigsten Schifffahrtshäfen von Costa Rica sind Caldera bei Puntarenas auf der Pazifikseite (Kreuzfahrtschiffe) und Limon auf der Karibikseite (v.a. Frachtschiffe). Einige Fähren verbinden Puntarenas mit der Nicoya-Halbinsel und die Osa Peninsula im Süden mit dem Festland.

Busnetz

Das öffentliche Busnetz ist gut ausgebaut und preisgünstig, wobei es sich sternförmig von San José aus über ganz Costa Rica erstreckt und die Busse manchmal nicht unbedingt zur neuesten Generation gehören. Quer durch das Land, von Nicaragua im Nordwesten bis Panama im Süden, führt die Panamericana.

Mietwagen

Mit dem eigenen Mietwagen ist das Reisen in Costa Rica natürlich um Einiges bequemer und unabhängiger. Während der Regenzeit sollte in jedem Fall ein Allradauto gemietet werden, die restliche Zeit im Jahr ist dies nicht unbedingt nötig, bietet sich aber aufgrund der manchmal schlechten Strassenverhältnisse oder für Abstecher abseits der Touristenpfade ebenfalls an.

Impfungen

Für Besucher aus Europa sind in Costa Rica keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen wird jedoch Hepatitis. Hier sollte man sich beim Tropeninstitut erkundigen. Das Wasser hat großteils Trinkwasserqualität. Nur in ganz abgelegenen Gebieten sollte man sich über die Trinkbarkeit erkundigen.

Geld

Die offizielle Währung von Costa Rica ist der Colon / Colones. Dieser ist stark vom US-Dollar abhängig, aktuell  01.03.2014 entspricht 1 US$  etwa 550 CRC.  Verglichen mit dem restlichen Lateinamerika ist Costa Rica kein ‚Billig-Reiseland’, dafür ist aber der Lebensstandard der Bevölkerung der höchste in der Region. USD-Bargeld und Euros kann bei allen Banken und in vielen Hotels getauscht werden; gängige Kreditkarten (Visa/ MasterCard/AMEX) werden akzeptiert. Mittlerweile kann auch von Europäern an den Maestro-Geldautomaten Bargeld abgehoben werden.

Sprache

 Die offizielle Landessprache in Costa Rica ist Spanisch, an der Karibikküste und in den touristischen Gebieten wird Englisch gesprochen.

Staatsform, Polik und Geschichte

 Das Land ist die älteste Demokratie Lateinamerikas seit im November 1949 die demokratische Verfassung verabschiedet wurde. Der Präsident, die Vize-Präsidenten sowie die Parlamentsabgeordneten von Costa Rica werden alle vier Jahre direkt vom Volk gewählt.

Während andere Nationen ständig aufrüsteten, schaffte Costa Rica im Jahr 1948 das Militär ab und verwendete die dadurch eingesparten finanziellen Mittel für einen konsequenten Ausbau des Schul- und Gesundheitswesens. Seine Neutralität inmitten einer krisengeschüttelten Region brachte dem Land auch den Beinamen "Schweiz Mittelamerikas" ein.
Eine positive Folge dieser Politik ist eine unbestreitbar hohe Lebensqualität in Costa Rica, die sich besonders in einer mit Europa vergleichbaren hohen Lebenserwartung und einem guten Bildungsstandard äussert.

Die Wirtschaft befindet sich zur Zeit im Wandel: zwar zählen die traditionellen Exportprodukte wie Bananen und Kaffee immer noch zu den grössten Devisenbringern des Landes, aber der Tourismussektor ist stetig auf dem Vormarsch. Dabei legt die Regierung jedoch grossen Wert auf Umweltverträglichkeit. Die Einwohner sind sich ihrer Naturschätze durchaus bewusst und haben immerhin ca. 25 % ihrer Landesfläche unter Naturschutz gestellt, sodass Costa Rica mit einer grossen an Anzahl an Nationalparks und privaten Naturreservaten aufwarten kann.

Kultur,  Religion und Leute 

95% der Bevölkerung von Costa Rica sind europäischer Abstammung, 5% Asiaten,Indianer und Schwarze.
In Costa Rica herrscht Glaubensfreiheit, die Mehrheit der Bevölkerung sind jedoch Katholiken.
Die Ticos, wie sich die Einwohner selbst nennen, sind  sehr gastfreundlich, gepflegt und durchaus modebewusst.

Übernachten und Essen

Zwar haben die Tourismus-Multis in den letzten Jahren Costa Rica entdeckt und einige wenige grosse ‚All-Inclusive’-Anlagen gebaut, aber hauptsächlich sind die Übernachtungsmöglichkeiten  eher auf Individualtouristen zugeschnitten: mittlere bis kleine Hotels aller Kategorien mit angeschlossenem Restaurant, ‚Cabinas’ genannte kleine Bungalows in allen Preisklassen und ‚Bed-and-Breakfast’-Unterkünfte finden sich mittlerweile reichlich im ganzen Land. Obwohl die internationale Küche auch in Costa Rica längst Einzug gehalten hat, gelten Reis und Bohnen immer noch als wichtige Grundnahrungsmittel und werden praktisch zu allen Mahlzeiten serviert: zum Frühstück als „Gallo Pinto“, zum Mittagessen, zusammen mit Fleisch, Fisch oder Huhn, als „Casado“. Frisches Gemüse und Obst (z.B. Bananen oder Mangos) sind ganzjährig auf dem Markt.  Zu den Restaurants sind die sogenannten „Sodas“ eine preiswerte Alternative.

Bemerkenswertes

Praktisch überall in Costa Rica hat man Zugang zum Internet, in jedem grösseren Ort findet man Internetcafes.
Die Stromspannung beträgt 110 V; Stecker europäischer Elektrogeräte passen nur mit Adaptern.
Der Zeitunterschied zur MEZ beträgt -7 Stunden; zur europäischen Sommerzeit [MESZ]: -8 Stunden.

Feiertage

1. Januar, 19. März, Gründonnerstag, Karfreitag, 11. April, 1. Mai, Fronleichnam, 29. Juni, 25. Juli, 2. August, 15. August, 15. September, 12.Oktober, 25. Dezember.